Moltzow

Gemeindehaus

Ortsteile Moltzow,

Marxhagen, Rambow,

Langwitz, Tressow,

Schwinkendorf, Lupendorf,

Ulrichshusen

 

Bürgermeister: Wilfried Kühl

Fläche: 4.656,17 ha

Einwohner: 914

(30.06.2019)

 

Die Gemeinde Moltzow umfasst die Ortsteile Moltzow, Marxhagen, Rambow, Schwinkendorf, Langwitz, Lupendorf, Tressow und Ulrichshusen. Moltzow liegt an der B 108 auf halber Strecke zwischen Waren und Teterow. Der Ortsname verrät eine slawische Siedlung. Der Besucher findet hier eine Einkaufmöglichkeit, Friseur, Physiotherapeut, Sozialstation, Wohnungsverwaltung, Arztpraxis sowie eine Grundschule mit Hort und eine Kindertagesstätte vor. Wilhelm von Maltzan übernahm Johannis 1850 die Begüterung Moltzow und Rambow. Das Herrenhaus in Moltzow haben wir einer romantischen Liebesgeschichte zwischen Wilhelm von Maltzan und der 15-jährigen Adelheid von Oertzen zu verdanken. Da sie auf ihre Hochzeit noch warten mussten, ließ sich Wilhelm von Maltzan das Gutshaus herrichten und so wurde Moltzow einer der schönsten Landsitze Mecklenburgs, nicht zuletzt auch durch den Landschaftspark, den Wilhelm von Maltzan anlegen ließ. Wer auf den Spuren der Altvorderen weiterforschen will, kann hinter dem Sportplatz von Moltzow noch Reste eines Turmhügels erkennen. Ein weiteres Schloss befindet sich im Ortsteil Marxhagen, welcher sich direkt an der B 108 unweit von Moltzow Richtung Waren befindet. Das Gebäude wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts im Tudorstil errichtet und setzt die Tradition der englischen Tudorgotik in Mecklenburg fort. Auch hier in Marxhagen ist das Gebäude wie in Moltzow unterschiedlich hoch, man könnte meinen, sie seien vom gleichen Architekten entworfen worden. Im Ortsteil Rambow sollte man unbedingt die Kirche, die im 17. Jahrhundert als rechteckiger Feldsteinbau errichtet wurde, aufsuchen, die im Sommer mit Konzerten auf sich aufmerksam macht. Das alte Pfarrhaus, das sich mittlerweile in privater Nutzung befindet, ist als Herberge neu hergerichtet und im Laufe der letzten Jahre zu einem touristischen Highlight geworden. Weiterwandernd in Richtung Ulrichshusen sollte man keineswegs versäumen, an der "Wüsten Kirche", von der die Fundamente sowie teilweise die Giebel- und Längswände von einem aus dem 13. Jahrhundert stammenden Feldsteinbau noch erhalten sind, vorbeizuschauen. Sie liegt romantisch zwischen Feld, Wald und See und man kann sich bei ihrer Besichtigung wundervoll entspannen. Schwinkendorf mit Reiterhof, Kita, Sportplatz, Reitplatz und Einkaufsstätte ist vermutlich vor ca. 800 Jahren als deutsche Gründung in der slawischen Siedlungszeit entstanden. Seither ist der Ort Zentrum des Kirchspiels. Bis 1832 war Schwinkendorf noch ein freies Bauerndorf, erst danach entwickelte sich die Gutswirtschaft. Mit der Agrargenossenschaft wird die landwirtschaftliche Tradition auch heute noch fortgesetzt. Die Agrargenossenschaft ist der größte Arbeitgeber in der Gemeinde. Seit 2010 vervollständigen eine Tischlerei/Zimmerei und ein Kosmetik- und Fußpflegesalon den gewerblichen Bereich. Alljährlich wird durch den Sportverein in Schwinkendorf das Sportfest mit Fußballturnier und Sportlerball organisiert. Ein zünftiges Erntefest, welches durch den Dorfclub mit Unterstützung aller Einwohner vorbereitet und durchgeführt wird, findet traditionell im Oktober statt. Vom Kirchplatz aus bietet sich ein wunderschöner Blick auf die Kulisse der Schwinkendorfer Kirche, die im Jahre 1495 von einem Bauern auf eigene Rechnung einen Turm bekam. Das Gotteshaus stand zu dieser Zeit schon 250 Jahre und hatte nur einen kleinen Holzturm für die Glocken. Der neue Turm hatte eine Spitze, die 65 m hoch gewesen sein soll und von der man Rostock sehen konnte, jedoch erhielt die Kirche 1894 nach einem Brand eine flache Haube. Das Glockengeläut ist heute regelmäßig weithin zu hören. Lohnenswert ist auch ein Blick in das Innere des Gotteshauses mit seinem Altar und den zwei Grabsteinen an der Hinterwand des Chores. Der Ortsteil Langwitz ist ein kleines Dorf mit einer Gutsanlage, die im Besitz derer von Hahn gewesen ist. Das Gutshaus wird heute als Wohngebäude genutzt. Am Ortseingang präsentiert sich eine der modernsten Milchviehanlagen Mecklenburg-Vorpommerns. Diese wurde von der Agrargenossenschaft Schwinkendorf errichtet. Langwitz grenzt an das Naturschutzgebiet "Mittelsee". Die Ortsteile Lupendorf, Tressow und Ulrichshusen liegen am Rande der Mecklenburgischen Schweiz, inmitten einer hügeligen Landschaft. Dem aufmerksamen Wanderer entgeht nicht das Hügelgrab, welches Zeuge der Bestattungssitten der älteren Bronzezeit ist. In den Ortsteilen Lupendorf und Tressow ist noch deutlich der Gutsdorfcharakter zu erkennen. In Lupendorf befindet sich eine Verkaufsstelle und die Agrargenossenschaft Lupendorf ist hier der größte Arbeitgeber. In Tressow gibt es derzeit große Veränderungen durch den Ausbau der Gutsanlage zu einer Feriensiedlung. Besonders der Ortsteil Ulrichshusen hat sich als Konzert- und Festspielstätte seit 1994 einen Namen gemacht. Alljährlich im Sommer zieht es nun tausende Kunstinteressierte in den Schlosskomplex mit der ländlichen Festspielscheune, wo namhafte internationale Künstler, wie Igor Oistrach, Lord Yehudi Menuhin oder Anne Sophie Mutter im Rahmen der Musikfestspiele Mecklenburg-Vorpommerns Konzerte gaben. Karten für die Festspiele bestellen Sie unter der Service-Nummer 0385/5918585, Fax: 0385/5918586. Schon vom Parkplatz der Festspielstätte ergibt sich ein wundervolles Panorama über den Ort Ulrichshusen mit dem Ulrichshusener See und der Schlossanlage. Dieses Schloss ist eines der bedeutendsten Renaissancebauwerke Mecklenburgs, welches 1562 durch Ulrich von Maltzan erbaut wurde. Durch ihn erhielten der Herrensitz und das Dorf seinen Namen. Das Schloss steht am Ulrichshusener See und ist nun wieder von einem Graben umgeben. Früher gelangte man nur über eine Zugbrücke in das Innere der Wasserburg. Seit 1993 ist der imposante Bau im Besitz eines Nachfahren des Erbauers und wurde von Angelika und Helmuth von Maltzan restauriert. Durch große Unterstützung des Landesamtes für Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern und mit Fördergeldern des Landes, der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt wurde das Schloss wieder zu einem bedeutenden Kleinod der Baukunst, umgeben von einem wundervollen Park mit alten Bäumen, Teppichen von Frühblühern und den wiedererstandenen Teichen. Auch Ferienwohnungen können in Ulrichshusen angemietet werden.

 

Kirche Rambow Schloss Marxhagen Schloss Moltzow Wueste Kirche Rambow
Landwirtschaftliche Weite Pfarrhaus Rambow Blick auf den Ulrichshusener See Logo Festspiele MV